TROCKENEISREINIGUNG
Wo wird das Verfahren eingesetzt?

KFZ-Betriebe
Motorreinigung, Entlackung; Unterbodenschutz entfernen ohne die darunter vorhandene Grundierung
zu entfernen, Polster und Innenraumreinigung.
Brandsanierung
Entfernung der Rauch-Verbennungsrückstände, säubern von verschmutzten oder verkohlten Deckenbalken.
Gebäudereinigung
Entfernung von Graffiti, Rolltreppenreinigung im montierten Zustand, Teppichbodenreinigung, Entfernung
von Kalkablagerungen.
Lebensmittelindustrie und Maschinenbau
Entfettung und Grundreinigung der Anlagen, Siloreinigung
Bootsbau
Entlackung des Schiffrumpfes
Elektrotechnik
Reinigung von Schaltschränken auch im laufendem Betrieb.
Druckereien
Entfernung von Farb- und Leimresten
Autobahnen und Straßen
Reinigung der Fahrbahn von Farben, Bitumenresten, hartnäckigen Verschmutzungen oder auch
Entlackung von Leitplanken
Kirchtürme und Dachböden
Entfernung von Taubenkot
Baugewerbe
Entfernung von Zementschlämmen und Zementschleiern

Überall wo keine Chemie oder Wasser angewendet werden darf oder soll, ist diese Reinigungsmethode
die erste Wahl. Trockeneis kann grundsätzlich überall zum Einsatz kommen. Aufgrund
der geringen Rückstände und der oberflächenschonenden, nicht abrasiven Reinigung kann dieses
Verfahren auch direkt bei Ihnen angwendet werden.


Vorteile


- Das Verfahren ist nicht abrasiv
- Die Oberfläche wird nicht aufgeraut
- Da das Strahlmittel sich beim Auftreffen auf die zu reinigende Oberfläche sofort in Gas    auflöst,
bleiben außer der abgetragenen Verschmutzung keine weiteren Rückstände zurück
- Das Reinigungsmittel ist lebensmittelecht
- Das Trockeneis ist elektrisch nicht leitend wodurch auch Motoren und Schaltkästen auch in Betrieb
gereinigt werden können
- Keine teuren Kosten für Entsorgung des Strahl- oder Lösemittels
- Demontage und Montagekosten für die Zerlegung Ihrer Anlage fallen nicht an, da wir zu Ihnen
kommen und wenn zugänglich im zusammengebauten Zustand Ihre Anlage usw. reinigen
- CO2 fällt bei verschiedenen chemischen Prozessen als Abfallprodukt an. Daher muss es nicht extra produziert werden und ist somit umweltfreundlich und nachhaltig